Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Afrocucumis africana


Profile

lexID:
3583 
AphiaID:
210950 
Scientific:
Afrocucumis africana 
German:
Seewalze 
English:
Afrocucumis Africana 
Category:
Oloturie 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Echinodermata (Phylum) > Holothuroidea (Class) > Dendrochirotida (Order) > Sclerodactylidae (Family) > Afrocucumis (Genus) > africana (Species) 
Initial determination:
(Semper, ), 1867 
Occurrence:
Tansania, Africa occidentale, Filippine, Kenia, Madagascar, Mauritius, Oceano Indiano, Oceano Indiano occidentale, Seychelles, Sudafrica, Sulawesi 
Size:
bis zu 5cm 
Temperature:
23°C - 27°C 
Food:
Sediment feeder, Detriti, Plancton 
Tank:
~ 100 Liter 
Difficulty:
Solo per acquariofili esperti 
Toxicity:
Toxic 
CITES:
Not evaluated 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2011-03-14 11:04:16 

tossico


Afrocucumis africana is (very) poisonous and the poison can kill you under circumstances!!!
If you want to keep Afrocucumis africana, inform yourself about the poison and its effects before buying. Keep a note with the telephone number of the poison emergency call and all necessary information about the animal next to your aquarium so that you can be helped quickly in an emergency.
The telephone numbers of the poison emergency call can be found here:
[overview_and_url_DE]
Overview Worldwide: eapcct.org

This message appears for poisonous, very poisonous and also animals whose poison can kill you immediately. Every human reacts differently to poisons. Please therefore weigh the risk for yourself AND your environment very carefully, and never act lightly!

Translated with www.DeepL.com/Translator

Husbandry

Einsgestellt wurde das Bild von Detlev mit der Bitte um ID und der Angabe auf Fundort lebendes Gestein aus Sulawesi.
Die ID ist ihm schlussendlich selber gelungen. Es dürft sich hierbei um die Seewalze Afrocucumis africana handeln.

Die nur 5 cm groß werdende Seewalze ist im Verbreitungsgebiet sehr häufig und wird vermutlich im eigenen Aquarium oft gar nicht bemerkt.
Sie fangen Plankton und leben darüber hinaus auch vom Detritus im Boden/Sand.

Wie bei, so gut wie, allen Seewalzen, kann der Tod eines Tieres zur Abgabe des Holothurins führen.
Die Abgabe des Holothurin führt dann in der Regel unmittelbar zum Sterben der Fische.
Das Gift lähmt dabei die Atmung, die Fische ersticken.
Man ist sich noch reltiv uneinig über die Art des Todes und der Abgabe des Holothurins.

Wir gehen derzeit eher davon aus, dass dies bei einem herbeigeführten Tod (z.b. durch das Ansaugen an eine Strömungspumpe oder Verletzung durch andere Tiere),eher der Fall sein dürfte, als bei einem natürlichen Tod der Seewalze.

Dennoch bleibt die Pflege von Seewalzen doch immer ein kleines Wagnis.
Ist aber nicht zu vergleichen mit den Seeäpfeln, durch die es sehr viele dokumentierte Todesfälle gibt.
http://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/688_Pseudocolochirus_%20violaceus.htm

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Afrocucumis africana

Last comment in the discussion about Afrocucumis africana