Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Tropic Marin Professionell Lab
Caro ospite di Meerwasserlexikon, siamo felici che tu ci abbia trovati. Questa è un'enciclopedia interattiva di organismi marini allevati in acquario. Al momento è disponibile in 8 lingue e vive e si sviluppa grazie a fotografie, video ma soprattutto grazie alle esperienze di voi acquariofili sotto forma di commenti sugli animali. Pertanto chiediamo comprensione da parte vostra se possiamo accettare solamente contributi tecnici e materiale foto/video di buona qualità. L'enciclopedia non è un forum! Da aprile 2010 c'è anche la possibilità di visualizzare più degli ultimi 3 nuovi contributi aggiunti, basta cliccare sul link della rubrica e si aprirà una finestra con gli ultimi 50 contributi. Questo passo è stato necessario dal momento che spesso vengono aggiornati oltre 3 animali al giorno. Grazie mille e buon divertimento dal Team di Merrwasser-Lexikon

Entry of the day

Cyproideidae sp.01 thumbnail
Ladybug Anphipods, Indonesien 2014

Cyproideidae sp.01 Marienkäfer-Amphipode, Dalmatiner-Amphipode

Cyproideidae J.L. Barnard, 1974

Cyproideidae is a family of amphipod crustaceans. Eighteen genera and 43 species have been described as of 2009. They mostly occur mostly in the Southern Hemisphere, where they form associations with corals, sponges, crinoids and hydroids.

The photograpf was taken from Komodo, Rinca Island. This amphipod with red eyes white mragin.
Weiter lesen

Image details

Uploaded by Muelly

Originator: Rafi Amar, Israel
Please note: Rafi Amar, Israel Please visit www.rafiamar.com for more information.

New user knowledge

peterbayer @ Chelmon rostratus

Ergänzung:
Haupbecken ca. 3000l
5 Filterbecken Summe ca. 500l
Bei den Chelmons könnte ich mir vorstellen, dass sich der 1.schwächere Chelmon über die vielen Zusetzversuche, die über ein halbes Jahr gedauert haben, sich zum Weibchen gewandelt hat und somit ein Paar entstanden ist.
Deshalb könnte diese Methode ein Weg zur Paarhaltug von Chelmon´s sein.

Hatte gelesen, dass Chelmon´s sehr große Reviere bilden und sich somit sehr selten, an den Reviergrenzen treffen.


peterbayer @ Chelmon rostratus

Becken 3500l seit Februar 2019
Halte inzwischen wieder 2 Chelmon`s als Paar.
Vor ca. einem Jahr ersten Chelmon1 gekauft (Tier nicht futterfest), hat aber rote Fadenwürmer im Sand gefunden und sich somit selbst versorgt.
Vor ca. einem halben Jahr den zweiten, etwas größeren Chelmon2 gekauft, dazugesetzt....absolutes Disaster, der Zweite jagt unaufhörlich den ersten.
Der Erste hing mit zerfetzten Flossen unter der Wasseroberfläche, also herausgeschöpft und ab ins 160l Filterbecken.
Er hat sich sehr schnell wieder erholt und sogar totes Fleischfutter gefressen, als inzwischen futterfest.
Versuch 1. Ch. aus Filterbecken wieder zum 2. Ch. und das ca. 30 mal über den Zeitraum 1/2 Jahr wiederholt--> die Aggressionen werden von Mal zu mal etwas geringer.
Zusammensetzen vor ca. 3 Wochen schon aufgegeben, bis ich beide Tiere in das kleine Filterbecken setzte, komisch hier gab es kaum Aggressionen.
Die Tiere 2 mal je eine Woche im Filterbecken gelassen, dann, Samstag 1.5.2021 beide Tiere ins große Becken gesetzt--> die Tiere waren sich hier anfangs nicht sehr sympathisch, haben sich aber nicht mehr gebissen. Jetzt, nach einem Jahr, leben 2 Chelmons im Becken die sich vorher totgebissen hätten.
Benötigte Hilfsmittel:
1. Fischfalle mit eingeklebter Spiegelfolie (damit fängt man jeden aggressiven Chelmon)
2. Zwei getrennte Becken
3. Die Geschicklichkeit, den unterlegenen Chelmon herauszufangen
4. Viel Zeit und Beharrlichkeit



Matthias78 @ Collospongia auris

Habe mir diesen Gesellen auch mit einer Koralle eingeschleppt. Er hat wie beschrieben alles überwuchert und getötet. Bin ihn letztlich nur losgeworden indem ich ca. die hälfte meines Riffaufbaus über Wochen abgedunkelt mit Sauerstoffzufuhr und Strömung gelagert habe.

Hatte bis dahin auch schon alles durch, abzupfen, Salzsäure gespritzt usw. hat mir so die Motivation am Becken genommen, dass ich das Hobby fast aufgegeben habe...


Hausriff_Youtube @ Pseudanthias squamipinnis

Ich habe ein neues Video über Juwelen Fahnenbarsche auf Youtube hochgeladen
https://www.youtube.com/watch?v=eFlMCBT-KYU


Potschy @ Pseudochromis fridmani

Ich pflege nun seit einem halben Jahr eine Gruppe von 10 Tieren ( Nachzucht, in 1500 Liter)
Bin absolut begeistert. Sehr schön anzusehen und friedlich.


Heimes2 @ Acanthurus leucosternon x nigricans

Hallo, der hier gezeigt Hybrid , ist mit großer Wahrscheinlichkeit der selbe, wie in der anderen Beschreibung.
Ich halte diesen Hybrid schon seit ca 3 Jahren in einem gemischtem 1200 Liter Becken mit großen Erfolg.
Mit Pünktchen hatte ich nur kurz am Anfang zu tun, wie er noch bei mir im Ablegerbecken war. Als er ins große Becken kam, verschwanden auch die Pünktchen. Seit dem habe ich keine mehr bei ihm gesehen. Ich habe natürlich eine UVC Anlage im Dauereinsatz.


Heimes2 @ Acanthurus leucosternon hybrid

Hallo, so nun nach ca 3 Jahren, kann ich sargen, das sich der Hybrid gut macht. Er ist friedlicher als mein Weißkehl und wächst auch nicht so schnell, wie dieser. Da der Weißkehl nur ca halb so groß wie der Hybrid war und ihn mittlerweile eingeholt hat, gehe ich mal davon aus, das der Hybrid kleiner bleibt.
Er ist jetzt ca 12 cm groß. Die beiden vertragen sich recht gut und auch der Nigricans und die anderen Doc´s machen keine Probleme.
Ich habe natürlich eine 36 Watt UVC Anlage im Dauereinsatz , was bei den Tieren aber Voraussetzung ist. Mit Pünktchen habe ich keine Probleme.
Man kann sehr gut sehen, das es sich um einen Hybrid zwischen dem Weißkehl und den Nigricans handelt , da nur der Nigricans den Liedschatten unterm Auge hat. Deswegen ist der andere Hybrid, der hier im Lexikon beschrieben wird , mit großer Wahrscheinlichkeit der selbe. Es sieht sehr schön aus, wenn die drei durchs Becken rasen. Da es sich aber um schnelle Schwimmer handelt, ist er nichts für ruhige Becken , das gilt aber auch für den Weißkehl.


baniwur @ Symphodus tinca

Diese schönen Fische, nur 2 - 3 cm groß (sowie Symphodus ocellatus), habe ich in ein­em kleinen "Pool" in Lanterna, Kroatien, gefangen.

Sie waren gut für den Transport und die Anpassung im Aquari­um geeignet.

Sie können sie bei Raumtemperatur halte­n.

Und füttern - mit jedem Aquarienfutter.

Zuerst dachte ich, dass sie alle die gl­eichen Fische waren, und dann stellte ich fest, dass sie ähn­lich, aber immer noch unterschiedlich wa­ren.


Statistik

Einträge: 13.340 | Bilder: 56.460 | Online: 107 (11 Benutzer)