Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Centropyge acanthops


Profile

lexID:
269 
Scientific:
Centropyge acanthops 
German:
Orangerücken-Zwergkaiserfisch 
English:
African Cherubfish, African Pygmy Angelfish, Flameback Angelfish, Jumping Bean, Orangeback Angelfish 
Category:
Centropyge 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Centropyge (Genus) > acanthops (Species) 
Initial determination:
Norman, 1922 
Occurrence:
Somalia, Tansania, the Chagos Archipelago (the Chagos Islands), Yemen, Comores, Mayotte, Gulf of Oman, Réunion , Mozambique, Africa, Africa occidentale, Cargados Carajos, Kenia, Madagascar, Maldive, Mauritius, Oceano Indiano occidentale, Seychelles, Sudafrica, Territorio britannico dell'oceano indiano 
Sea depth:
6 - 40 Meter 
Size:
7 cm - 8 cm 
Temperature:
25°C - 28°C 
Food:
Alghe nori, Artemia, Cyclops, Krill, Mangime in scaglie, Mangimi congelati (taglia grossa), Mysis 
Tank:
~ 500 Liter 
Difficulty:
Mediamente facile 
Offspring:
possible to breed 
Toxicity:
non-toxic 
CITES:
not evaluated 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-02-04 09:04:58 

Captive breeding / propagation

Die Nachzuchten von Centropyge acanthops sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Centropyge acanthops interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Centropyge acanthops bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Husbandry

(Norman, 1922)

Centropyge acanthops is also known as the African Pygmy Angelfish, African Flameback Angelfish and Orangeback Angelfish. He has striking contrasts of blue and orange-yellow colors. While the body is predominately blue, there is a broad, bright orange to yellow swatch from the head along the back to the tip of the dorsal fin. The caudal fin is yellow and somewhat transparent, which helps to distinguish it from Centropyge aurantonotus (Brazilian Flameback Angelfish).

Centropyge acanthops requires a tank with lots of hiding places as the most Pygmy Angels and lots of live rock for grazing. On occasions this fish may nip at SPS and some species of polyp corals in the reef aquarium.

The diet of Centropyge acanthops should include marine algae, angelfish preparations, mysid or frozen shrimp, and other high-quality meaty foods.

Synonyms:
Centropyges acanthops (Norman, 1922)
Holacanthus acanthops Norman, 1922
Xiphipops acanthops (Norman, 1922)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Centropyge (Genus)

Pictures

Commonly

2
1
1

Husbandry know-how of owners

Bubblefish am 03.02.18#22
Ich halte diese Tiere seit mehr als zwei Jahren. Generell versuche ich Fische als Paar im Becken zu haben, damit die Tiere ein natürliche Sozialverhalten an den Tag legen können.

Meine beiden verstehen sich prächtig. Ich beobachte regelmäßig den Balztanz, der vorwiegend bei Vollmond vorgenommen wird.

Gegenüber der normalen Becken-Crew absolut friedlich. Probleme gibt es lediglich beim nachsetzen von neuen Fischen. Egal was es ist, es wird Jagd auf die Neuankömmlinge gemacht. Wie ich jedoch feststellen kann, hält sich dies sehr in Grenzen und der Zauber ist nach spätestens 2 Tagen vorbei. Es kann natürlich auch daran liegen, dass in meinem 600 Liter Becken lediglich 9 Fische ein zuhause haben.

An Korallen und anderen festsitzenden Meeresbewohnern haben sich meine noch niemals vergriffen. Sie fressen sämtliche Futtersorten.

Ich halte diese Tiere ebenfalls für sehr empfehlenswert.
ilovemytank am 09.09.15#21
Ich pflege seit ca. 1,5 Jahren ein Pärchen.
In richtigem Licht gibt es meiner Meinung nach kaum einen schöneren Fisch.Untereinander verstehen sie sich ganz gut.Es gibt zwar immer mal kleinere "Rangeleien" grade, wenn´s ums Fressen geht, aber die sind nicht weiter ernst.Auch mit dem restlichen Besatz gibt es keine Probleme.Einzig beim Nachsetzen von neuen Fischen, bei mir der aggressivste Fisch.

Ging noch nie an Korallen und frisst so gut wie alles, was ich ihnen anbiete.

Meiner Meinung nach ein Zwergkaiser, der sich sehr gut für ein Riffbecken eignet.

Sehr zu empfehlen!


Xray88 am 21.01.15#20
Sehr angehmer Pflegling, auch im Gesellschaftsbecken. Schwimmt gerne zwischem Riffgestein daher sollte das Becken auch dementsprechen gestaltet sein. Gefressen wird alles. Von Frost über Lebendfuttersorten(Flockenfutter bekommen meine Fische nicht). Auch leichter Algenbewuchs vom Riffgestein oder der Scheibe wird als Snack gerne abgegrast.
Dennoch sollte darauf geachtet werden das gerade ruhigere Fische am Boden genügend Futter bekommen. Durch seinen oft zackigen Schwimmstil werden diese oft verschreckt bei der Nahrungsaufnahme
22 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Centropyge acanthops

Last comment in the discussion about Centropyge acanthops