Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tropic Marin Professionell Lab

Eriphia verrucosa

Eriphia verrucosa, 2013

Uploaded by Muelly.
Courtesy of the author Mauro Hilário Mauro Hilário (c) Please visit www.flickr.com for more information. Image detail

Profile

lexID:
2836 
AphiaID:
107409 
Scientific:
Eriphia verrucosa 
German:
Italienischer Taschenkrebs 
English:
Yellow Crab, Warty Crab 
Category:
Granchi 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Malacostraca (Class) > Decapoda (Order) > Eriphiidae (Family) > Eriphia (Genus) > verrucosa (Species) 
Initial determination:
(Forskål, ), 1775 
Occurrence:
Madeira, Russland, Atlantico orientale, Atlantico settentrionale, Azzorre, Coste Europee, Mar Nero, Mediterraneo 
Sea depth:
0 - 15 Meter 
Size:
7 cm - 9 cm 
Temperature:
4°C - 22°C 
Food:
Cozze e vongloe, Granchi edibili, Lumache, Tremoline 
Tank:
~ 500 Liter 
Difficulty:
There are no reports available yet that this animal has already been kept in captivity successfully 
CITES:
Not evaluated 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2017-08-28 20:45:00 

Info

Eriphia verrucosa (Forskål, 1775)

The carapace is thick and smooth,brownish-red to brownish-green in cplour, with yellow spots. E. verrucosa, commonly known as Warty crab or Yellow crab, lives among stones and seaweeds in shallow water along rocky coastlines up to a depth of 15 m. Its feed on bivalves, gastropods, hermit crabs,molluscs and polychaetes

Eriphia verrucosa is the host of Entionella eriphiae (endoparasitic) and the parasite Sacculina eriphia.

Synonyms:
Cancer arenarius
Cancer spinifrons
Cancer verrucosa
Eriphia orientalis
Eriphia spinifrons
Eriphia spinifrons angusta
Eriphia spinifrons mediterranea
Eriphia spinifrons orientalis
Eriphia spinifrons var. canariensis


Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Multicrustacea (Superclass) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Heterotremata (Subsection) > Eriphioidea (Superfamily) > Eriphiidae (Family) > Eriphia (Genus) > Eriphia verrucosa (Species)

External links

  1. Wikipedia englisch (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Pictures

Commonly

Eriphia verrucosa, 2013
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland
1
Copyright Robero Pillon, Italien
1
Copyright Robero Pillon, Italien
1
Copyright Robero Pillon, Italien
1
1

Husbandry know-how of owners

am 06.04.21#5
Das erste Mal, dass ich eine solche Krab­be mit einem Karapaks von 10 cm gefangen habe, war 1968, als ich am Fuße des Berg Ayu-Dag​ , mit Aq­ulang tauchte .

Dies ist die schöns­te und meine Lieblin­gs - Schwarzmeerkrab­be.

Es ist sehr interes­sant, ihn zu beobach­ten.

Es wird am besten in großen Aqua-Arten mit einem Volumen von bis zu 500 Litern und vielen Steinunte­rständen aufbewahrt.

Sie können natürlich 15 - 20 kleine Kra­bben mit Panzer in ein 100-Liter-Aquarium geben.​ etwa 15 - 20 mm.​ , aber Sie werden diese Schönh­eit für eine lange Zeit nicht bewundern, da diese Krabben es sehr lieben, sich an ihren Kongeneren zu erfreuen. - Und in­folgedessen wird nur eine, die größte Kr­abbe der gesamten "G­esellschaft", in Aqua bleiben .

Diese Krabbe liebt es auszugehen, frisc­he Luft zu schnappen, aber es ist nicht so notwendig wie bei einigen anderen Kra­bben (Mangroven und Marmor).

In den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts auf der Krim war es kein Pro­blem, diese Krabbe zu sehen und zu fange­n.
Aber Ende der 80er Jahre war es bereits eine Seltenheit ge­worden.
Und in Istrien sah ich Anfang der 90er Jahre ein echtes Kr­abbenparadies.
am 17.03.14#4
Ich habe seit ca 10 Monaten ein Mittelmeerbecken.
Mit dem Lebendgestein ist diese Krabbe mit eingezogen.
Es ist erstaunlich wie schnell sie gewachsen ist. Im Sommer war sie noch so klein, das sie unbemerkt einziehen konnte und nun ist sie schon 5 cm breit.

Sie frißt Schnecken und hat meinem Seetsern 2 Arme entfernt.
Die Wachsrose und die Purpurrosen läßt sie anscheinend in Ruhe.

Frißt alles an Granulat und FroFu.

Und sie gräbt gerne den Bodengrund um, machst sich Kuhlen an Steinen.

Wer also ein GROSSES Artenbecken für sie einrichtet hat einen leicht zu haltenden Pflegling.
am 04.01.13#3
Hi liebe Besucher

Also die Haltung dieser Tiere ist nicht so problematisch wenn man bedenkt das diese noch wachsen!! Wenn sie groß sind werden sie richtig räuberisch und schrecken auch nicht vor Fischen zurück deshalb gibt es meinen Kofferfisch nicht mehr!
5 husbandary tips from our users available
Show all and discuss

Cos'è?

The following is an overview of "what's that?" Entries that have been successfully determined and assigned to this entry. A look at the entertainments there is certainly interesting.