Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH

Klyxum sp.

Klyxum sp.is commonly referred to as slimy soft coral. Difficulty in the aquarium: Mediamente facile. A aquarium size of at least 100 Liter is recommended. Toxicity: Toxic hazard unknown.


Profilbild Urheber Hang-Loose




Uploaded by Hang-Loose.

Image detail


Profile

lexID:
2981 
AphiaID:
Scientific:
Klyxum sp. 
German:
Schleimige Weichkoralle 
English:
Slimy Soft Coral 
Category:
Coralli molli 
Family tree:
(Kingdom) > (Phylum) > (Class) > (Order) > (Family) > Klyxum (Genus) > sp. (Species) 
Temperature:
23°C - 28°C 
Tank:
~ 100 Liter 
Difficulty:
Mediamente facile 
Offspring:
Easy to breed 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2010-01-13 15:40:55 

Captive breeding / propagation

Klyxum sp. is easy to breed. There are offspring in the trade available. If you are interested in Klyxum sp., please contact us at Your dealer for a progeny instead of a wildcat. You help to protect the natural stocks.

Info

Bisher eher bekannt unter Cladiella oder zu deutsch auch schleimige Weichkoralle.
Der Schleim brigt auch Gefahren für andere Korallen, weshalb man einen gewissen Abstand halten sollte.
Haltung an sich einfach, viel Licht, und eine mittlere bis teils stärkere Stömung.

Nachzuchten:
Die stark schleimenden Weichkorallen aus der Gattung Klyxum überstehen das Abschneiden von Ästen zur Ablegerbildung nicht ohne weiteres.
Oft zerfällt das Gewebe rasch.
Nicht einfach ist auch die sog. Zahnstochermethode, da sich die Korallen auch oft wieder lösen.
Daniel Knop beschreibt eine mögliche Methode wie folgt:

Um die schnellwüchsigen und beliebten Klyxum-Weichkorallen zu vermehren, ist es eher ratsam, den Mutterstock auf den Bodengrund des Aquariums zu stellen und einzelne Kalksteine mit schwachem Druck anzulehnen.
Sobald einzelne Äste daran festgewachsen sind, können sie mitsamt dem neuen Substrat problemlos von der Mutterkoralle abgetrennt werden.


Allgemeines als Ergänzung:
Früher wurde die Art als Alcyonium, dann Cladiella benannt.
Es waren - soweit ich mich erinnere - Farbricius & Alderslade (2001) - die in ihrem Buch "Soft corals and Sea Fans" erstmals diese Umorganisation in Buchform publiziert haben.
Weitere Bücher, vor allem der Amerikaner, folgten dieser Nomenklatur.
Hierzu gibt es auch zahlreiche Veröffentlichungen im Internet.
Gruß
Joachim

Stockliste




Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all and discuss