Anzeige
Fauna Marin GmbH All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Muraena helena

Muraena helenais commonly referred to as Mediterranean moray. Difficulty in the aquarium: Solo per acquariofili esperti. A aquarium size of at least 2000 Liter is recommended. Toxicity: Toxic hazard unknown.


Profilbild Urheber Rafi Amar, Israel

Foto: Kroatien, Mittelmeer


Courtesy of the author Rafi Amar, Israel Rafi Amar, Israel. Please visit www.rafiamar.com for more information.

Uploaded by AndiV.

Image detail


Profile

lexID:
1307 
AphiaID:
126303 
Scientific:
Muraena helena 
German:
Mittelmeer-Muräne 
English:
Mediterranean Moray 
Category:
Murene 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Anguilliformes (Order) > Muraenidae (Family) > Muraena (Genus) > helena (Species) 
Initial determination:
Linnaeus, 1758 
Sea depth:
1 - 800 Meter 
Size:
bis zu 200cm 
Temperature:
°C - 24°C 
Tank:
~ 2000 Liter 
Difficulty:
Solo per acquariofili esperti 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2020-08-27 13:58:31 

Info

Muraena helena Linnaeus, 1758

Nocturnal and territorial species, commonly lurking in holes, and writhing snakelike through crevices, under rocks or corals. Feeds on fish, crabs and squid

Synoynms:
Gymnothorax muraena Bloch & Schneider, 1801
Limamuraena guttata (Risso, 1827)
Limmamuraena guttata (Risso, 1827)
Muraena australiae Richardson, 1848
Muraena bettencourti Osório, 1911
Muraena guttata Risso, 1827
Muraena helaena Linnaeus, 1758
Muraena helena australiae Richardson, 1848
Muraena punctata Rafinesque, 1810
Muraena romana Shaw, 1803
Muraena variegata Rafinesque, 1810
Muraena vorax Ogilby, 1907
Muraenophis bettencourti (Osório, 1911)
Muraenophis fulva Risso, 1810
Muraenophis helena (Linnaeus, 1758)
Murenophis bettencourti (Osório, 1911)
Thyrsoidea atlantica Johnson, 1862

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Anguilliformes (Order) > Muraenidae (Family) > Muraeninae (Subfamily) > Muraena (Genus) > Muraena helena (Species)

External links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Hippocampus Bildarchiv (de). Abgerufen am 30.03.2021.

Pictures

Commonly

Mureana_Helena1
1
Copyright Carlos Luis Hernández-González, Foto Kanarische Inseln
1
Copyright Wolfram Sander, Spanien, Mittelmeer
1
Copyright Wolfram Sander, Spanien, Mittelmeer
1
Copyright Wolfram Sander, Frankreich , Mittelmeer
1
Copyright Wolfram Sander, Frankreich , Mittelmeer
1
Copyright Wolfram Sander, Frankreich , Mittelmeer
1
copyright Borut Furlan, Slovenien
1
copyright Christian Coudre, Frankeich
1
copyright Prof. Dr. Robert A. Patzner
1

Husbandry know-how of owners

am 28.12.10#2
Hallo, ich habe mir im Sommer 2009 ein ca. 20cm großes Jungtier von der Insel Elba mitgenommen, ich muss sagen ein sehr interessantes Tier das seinen Tag/Nacht-Rhythmus komplett umgestellt hatt und nurnoch tagaktiv ist, es ist sehr neugierig und teilweise auch sehr aggresiv gegen Mitbewohner (hauptsächlich bei der Fütterung) ich halte es bei ca. 24 Grad ohne große Absenkung im Winter. Gefressen wird soweit alles an Frostfutter passender Größe (Sepiastreifen, Fischfilet, Garnelen...). Für die Haltung empfielt sich ein Aquarium mit vielen Höhlen und Spalten. Zur Giftigkeit, ich wurde einmal Gebissen, bei der Fütterung eines Seesterns, ich denke das einzige was Giftig sein kann ist wenn sich Leichengift im Mund bildet aber das ist ja Thema bei allen Muränen, ich habe die Wunde desinfiziert und sonst nichts. Mittlerweile ist sie ca. 50cm groß und top fit ich hatte bis jetzt nie Probleme mit Krankheiten. Zur oben genannten größe in den Gebieten in denen ich bis jetzt Mittelmeermuränen gesehen und gefangen habe waren die "Großen" durchschnittlich 90cm groß, größere von 120cm länge waren auch dabei, nach der meisten Literatur werden sie -150cm groß ich denke die 200cm sind eher unwahrscheinlich.
am 25.08.08#1
Hi,

Hatte schon öfters aus berufl. Gründen Kontakt mit den Tieren und kann aus Erfahrung sagen, dass sie NICHT giftig sind!! (Sonst würde ich das hier nicht schreiben können :) ). Schleimprotein soll jedoch allergische Reaktionen auslösen können! Sie sind aber sehr aggressiv und beißen in Futterneid schon mal Stachelrochen oder andere Großfische.

Zur Haltung:

Becken:
Brauchen ein großes Mittelmeerbecken mit viel Versteckmöglichkeiten. Durch ihre Größe ist die Privathaltung jedoch von vornherein so gut wie ausgeschlossen. Würde mindesten 8-10.000 Liter veranschlagen.

Futter: Futterfische (Stinte, Fischfilet)

Temperatur: Mittelmeer ca. 16°C (Jahreszeitenimitation?)

Vergesellschaftung: Mit Großen Fischen möglich, jedoch enden Rangeleien oft mit Bissverletzungen. Gruppenhaltung ist möglich!

Weitere Infos: de.wikipedia.org

MFG

Dennis
2 husbandary tips from our users available
Show all and discuss