Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Chromis torquata


Profile

lexID:
11607 
Scientific:
Chromis torquata 
German:
Riffbarsch (Erstbeschreibung 2018) 
English:
Damsel 
Category:
Pomacentridi 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Chromis (Genus) > torquata (Species) 
Initial determination:
Allen, 2018 
Occurrence:
Réunion , Mauritius, Oceano Indiano occidentale 
Sea depth:
0 - 30 Meter 
Size:
2,29 cm - 9,1 cm 
Temperature:
0°C - 26°C 
Food:
Copepods, Amphipods, algae grazer, epiphytes feeder, Daphnia salina, invertebrati, Krill, Mysis, zooplancton 
Difficulty:
There are no reports available yet that this animal has already been kept in captivity successfully 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-07-04 17:49:49 

Husbandry

Diese neue Riffbarsch-Art wurde im Westlichen Indischen Ozean um die Insel Mauritius in einer Wassertiefe von 30 Metern gesammelt, anhand von Fotografien von Francois (zsispeo) konnte das Vorkommen von Chromis torquata auch für die Insel La Réunion, ebenfalls im Westlichen Indischen Ozean gelegen, bestätigt werden.
Der erstbeschreibende Wissenschaftler dieser Riffbarsch-Art, Dr. Gerry Allen, konnte insgesamt 6 Exemplare in einem Größenbereich von 22,0-91,9 mm (Seitenlänge) finden.

Chromis torquata wurde dem "Chromis xanthura Komplex", zu dem auch Chromis anadema (Japan und Mikronesien, Marquesas und Pitcairn Island), Chromis opercularis (Ostafrika, Weihnachtsinsel, Indischer Ozean) und Chromis xanthura (Indonesien, Japan, ostwärts nach Fidschi und Tonga) gehören, zugeordnet.

Die neue Art unterscheidet sich auch darin, dass die gesamte Iris orangefarben-gelb ist, verglichen mit einem nur schmalen gelben Rand um die Pupille bei den anderen drei Arten.
Auffällig ist auch ein breiter, dunkler Streifen, der sich vom vorderen Rückbereich senkrecht bis zum Ansatz der hellen Brustflossen zieht, wie bei anderen Chromis-Arten auch, so zeigt Chromis torquata ebenfalls eine deutlich gegabelte Schwanzflosse.

Anmerkung des Admins:
Bisher wurden die meisten Arten, die von Mauritius und La Réunion bekannt wurden, auch von der nahegelegenen Insel Mayotte gemeldet, wir sollten einmal abwarten, ob später auch Fundmeldungen von Mayotte erfolgen.

Pictures

Adult


Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Chromis torquata

Last comment in the discussion about Chromis torquata