Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Cirrhilabrus joanallenae


Profile

lexID:
228 
Scientific:
Cirrhilabrus joanallenae 
German:
Palauweh - Zwerglippfisch 
English:
Filament Wrasse, Pulauweh Wrasse 
Category:
Labridi 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labridae (Family) > Cirrhilabrus (Genus) > joanallenae (Species) 
Initial determination:
Allen, 2000 
Occurrence:
Tansania, Indonesia, Mar delle Andamane, Oceano Indiano, Sri Lanka, Sumatra 
Sea depth:
12 - 40 Meter 
Size:
6 cm - 9 cm 
Temperature:
22°C - 28°C 
Food:
Artemia, Cyclops, Krill, Mangime in scaglie, Mangimi congelati (taglia grossa), Mysis, Uova di aragosta, zooplancton 
Tank:
~ 250 Liter 
Difficulty:
Mediamente facile 
Offspring:
None 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
Red List:
Data deficient (DD) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2017-03-30 20:54:49 

Husbandry

Allen, 2000

Like all Cirrhilabrus sensitive during transport and during acclimation. After that not difficult to keep.
Not cheap, but very gaudy; unfortunately not often to find.
Don't keep alone!

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labridae (Family) > Cirrhilabrus (Genus) > Cirrhilabrus joanallenae (Species)

Pictures

Commonly

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

Ismaier am 28.03.09#1
Ich habe Anfang Oktober 3 Stück Paracheilinus carpenteri bestellt.
Nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass es sich um 2 Cirrhilabrus joanallenae und um 1 Paracheilinus mccoskeri handelt. Die erste Zeit schwammen die 3 Fische meistens gemeinsam durchs Becken. Das verhalten der Fische änderte sich als mein Pseudocheilinus hexataenia (der war aus meinem alten Aquarium) ins Becken kam. Die beiden Cirrhilabrus joanallenae wurden sofort vom Pseudocheilinus hexataenia gejagt und versteckten sich dann wochenlang. Sie kamen immer nur kurz heraus. Der Paracheilinus mccoskeri wurde dagegen fast überhaupt nicht beachtet. Da ich wusste wo sich die beiden Fische versteckten, schaute ich zu dass ich beim füttern immer auch dort gezielt fütterte. Nach ein paar Wochen kam zuerst der kleinere immer länger heraus und einige Zeit später auch der größere der beiden. Das ganze hat sich ca. 5 Monate hingezogen. An Futter nehmen sie eigentlich alles, Frostfutter sowie Trockenfutter. Sie suchen sich aber das feiner Futter heraus. Gefüttert wird 3 mal am Tag. Beim großen der beiden konnte ich nachts schon ein paarmal eine Schleimschutzhülle beobachten. Wie auf dem einen Foto zu sehen ist. Beiden Fische werden von Tag zu Tag schöner und schwimmen den ganzen Tag ruhelos durchs Becken.
1 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Cirrhilabrus joanallenae

Last comment in the discussion about Cirrhilabrus joanallenae